Das Leckerli

Als Ich und Jessica uns einige Tage später wieder treffen, diesmal aber bei ihr. Hatte sie schon etwas vorbereitet. Jessica bat mich, sie mit einem weichen Stoffstreifen aus Samt an ihren Händen zu fesseln und ihr die Augen zu verbinden. Sie hat vor kurzem "9 1/2 Wochen" gesehen und möchte gerne mal die Szene vor dem Kühlschrank nach spielen. So verbinde ich ihr also die Augen. Anschließend, führe ich Jessica in ihre Küche. Ich nehme den von ihr bereit gestellten Honig, der etwas warm gemacht worden ist, um sie nun ein wenig zu übergießen. Aber nicht zu viel. Ich träufelte ein wenig von dem süßen Honig auf ihre Haut... auf den süßen Nabel... und ihre kleinen Brüste.
Ich beginne den Honig abzulecken, sie schmeckst süß, der Geschmack des Honig vermischte sich mit dem leicht salzigen Geschmack ihres warmen Schweißes.
Es ist warm im Zimmer, Jessica entspannt sich unter den zärtlichen Küssen und Liebkosungen von mir. Immer wieder gieße ich den warmen Honig auf ihrer erregten Haut. Immer an neuen Stellen und so werde ich immer fordernder. Ich komme langsam aber merklich auf ihr Lustzentrum zu. Und als wäre es um Jessica zu ärgern gehe ich dann wieder auf andere Stellen über. Und so liebkose ich in der einen Minute noch ihre heißen Schenkel und in der nächsten wieder ihren schönen Nacken.
Jessica bekommt Hunger... ich füttere sie mit dem Honig und mit den Trauben die auch bereit liegen. Ein Küsschen auf den Honig verschmierten Mund. Einfach köstlich schmecken ihre Küsse mit dem Honig gekrönt.
Ich schaue was sie noch so hat. Oh... da sind Peperoni. Ich nehme eine und sage "mach den Mund auf mein Kätzchen". Sie beißt hinein und gleich ein weiterer Bissen. Die schärfe der Peperoni trifft Jessica vollkommen überraschend. Und Sie fuchtelt mit den Armen ohne die Fesseln lösen zu können, während sie um was zu trinken bettelt. Ich greife nach dem Tetrapack Milch und will ihr ein wenig geben. Doch Jessica nimmt mir die Packung weg und trinkt so hastig das alles über ihre geilen Brüste läuft.
Oh... das macht mich so geil. Ich kann nicht anders ich muss Jessicas glühenden Körper mit heißen Küssen bedecken und alles mit meiner gierigen Zunge und meinen Lippen ab und aufschlecken. Ich bedecke sie überall wo ich etwas von der Milch und dem Honig finde.
Sie gleitet unter meinen Liebkosungen in eine tiefe Lust, dieses Gefühl... dies kribbeln bei diesem Spielchen. So schön und prickelnd hatte Jessica es sich nie vorgestellt. Sie will sich los reisen, es ist kaum noch aus zu halten diese Lust. Jessica greift blind nach mir. Ich mache erbarmungslos weiter.
Jessica versucht mich zu währenddessen immer auch zu verwöhnen. Doch so blind und gefesselt klappt das nicht so wie sie sich das vorgestellt hat. Schließlich gibt sie auf.
Sie stöhnt... beginnt zu schreien.
Dann höre ich wieder auf und als Jessica sich etwas entspannt hat, mache ich weiter. Immer und immer wieder, ein Mal.., zwei mal... vielleicht fünf mal? Dann sinkt sie völlig erschöpft in einen Kleinen Schlaf. Und ich löse ihre Fesseln.
Als Jessica wieder erwacht liege ich neben ihr auf dem Küchenboden. "Jetzt, jetzt hab ich meine Chance" denkt sie.
Vorsichtig... damit ich nichts merkte.
Der Honig ist noch warm und schön flüssig, als Jessica die ersten Tropfen auf meine kühle Haut gießt. sie küsste meinen von Honig umsäumten Mund, ich schlage die Augen auf und als ich merkte was sie vor hat lächele ich.
Jessica hat ein breites grinsen auf den Lippen als sie mir sagt das sie sich nun für die letzten Stunden rächen würde. Und was sie damit meint,....
Ich sollte es zu spüren bekommen.
Ich habe ja keine Ahnung was Jessica noch alles ein fallen lässt.
Über mir wird sie gewesen sein.... die schönsten Ideen wird sie ausprobieren, meine verborgensten Stellen aufdecken und ergründen. Stellen an denen keine Frau zuvor gewesen ist..............
Es ist eine lange Zeit vergangen............. und ich dachte es müsse wohl langsam vorbei sein..... Jessica könntet doch gar keine Ideen mehr haben.
Doch,... da hatte Jessica sich noch einen Trumpf aufgehoben. Den nun tröpfeltet sie einige Tropfen von dem Honig auf meinen "Lolli" es ist Ihr Leckerli,.. Ihr Nachtisch. Und Sie verschlingt ihn genussvoll mit einer unbekannten Begierde,....
Stürmisch vor Leidenschaft macht sie sich über mein bestes Stück her und holte alles raus. Ihren kleinen Eiweißdrink, bis ich nichts mehr in mir habe.
Ein Wundervolles Erlebnis und nur mit Händen und Zunge.

Serie: Jessica, Erste Schritte der Leidenschaft

 1  2  3  6  8  11  12  13  14 
FSK18-Storys sind ausgeblendet und fehlen als Zahlen