Traum oder Wirklichkeit

Schon lange träumte sie von dieser Sache.... irgendwann hatte Sie dann ihrem Partner berichtet.,
Wie überrascht war sie als sie feststellte das auch Er schon von ähnlichem geträumt hatte.
Er hatte sich informiert und bei einer Freundin aus JC gehört das man DS dazu sagt.
Es stand für Dominanz und Submessiv ähnlich wie MS oder BD nur kam es nicht auf Schmerzen an.
Das passte Ihm gut.
Er verabscheute Schmerz... für Ihn hatte das nichts mit Sex zu tun.
In groben Zügen hatte Sie geschildert was sie so träumte. Und den Rest bat sie Ihn möge Er mit seinen Vorstellungen - die auch er... nur grob umrissen hatte auffüllen.
So wussten sie beide nicht genau was passieren würde und wie der Partner reagieren würde. Nur eines war klar... die Tabus... und das Wort mit dem alles beendete werden konnte.
Es war ein kühler Herbsttag. Sie kam nach Haus und als sie zur Tür herein war stand Er vor ihr. "leg alles ab"...sagte Er mit knappen Worten.
Er hüllte Sie nackt in ein dünnes Lacken... sie zittert etwas den hier im Flur war es frisch für so wenig auf der Haut.
Er fesselte Ihre Hände .
Dann führte er sie in den Keller... Dort stand die Sauna. Sie war noch kalt. An der Decke hing ein Seil an dem er sie mit den gefesselten Händen knüpfte.
Sie konnte nur auf den Zehenspitzen stehen.
Er verließ den Raum. Draußen stellt er die Sauna auf 50°C und 80% Luftfeuchte. Und gefährlich aber sie würde ins schwitzen geraten. Dann ging Er zog sich um und verließ für die nächste halbe Stunde die Wohnung um zu laufen.
Er wollte sein Kreislauf in Schwung bringen. Um sich heiß zumachen.
Nun nach dem Er gegangen war schaute sie sich in dem Dämmerlicht um. Über ihr war ein merkwürdiger Ring aus Messing mit kleine Bohrungen. Drüber hing eine Flasche mit einer Flüssigkeit die durchsichtig war. Der Raum roch nach Honig und Erdbeere.
Anfangs war es kühl doch nach und nach wurde es wärmer. Durch die Wärme wurde der Duft von Honig und Erdbeere intensiver. Es viel ihr nicht leicht die ganze Zeit auf den Zehenspitzen zu stehen und doch tänzelte sie etwas dabei rutsche das Lacken von ihrem Körper..... nun war sie ganz Nackt. Gut das sie als kleines Kind mal Ballett hatte sonst hätte diese Haltung ihr sicher große Schmerzen bereitet. Dann begann es zu tropfen... erst nur gelegentlich dann immer häufiger. Es tropfte aus dem Messingring über ihr. Sie versuchte einen tropfen mit der Zunge einzufangen. Es war Öl. Das nun durch die wärme immer flüssiger wurde und schneller auf sie herunter tropft. Die Tropfen auf ihrer warmen Haut vermischten sich mit den Schweißperlen die in der wärmenden Sauna auf ihrer Haut entstanden
Auch anders wo wurde sie warm .... warm und feucht.
Das ganze machte sie an. Sie sah an sich herunter ... ihre Haut glänzte vor Schweiß und Öl. Der Raum duftete und die Luft schmeckte nach Honig roch nach Erdbeere und benebelte Ihre Sinne. Gern hätte sie sich gestreichelt. Doch sie konnte sich nur mit den Beinen liebkosen. Und so stand sie mal auf dem einen mal auf dem andern Bein und lies dies über den anderen Schenkel streichen. Ihr Muschi konnte sie durch die Bewegung von Becken und Schenkeln so auch etwas massieren. Sie genoss es sich etwas Erleichterung zu verschaffen.
Erleichterung?... war es da wirklich?... Sie wurde eigentlich nur erregter und die Gier stieg in ihr auf.
Grade als die Zehen begannen mehr zu schmerzen als sie durch die Übungen in der Kindheit gewohnt wahren. Öffnete sich die Tür.
Da stand Er.... nur mit einem Röckchen aus groben Leinen bekleidet. Er sah sie an grinste aber sagte nichts. Er verband ihr die Augen .... küsste sie und ihre Zungen trafen sich ..
Einige Minuten genossen sie die Berührungen der Lippen und das Spiel der Zungen. Immer leidenschaftliche wurde es. Sie schlängelte abwechselnd ein Bein um Seine... versuchte zwischen seine zu kommen um zu forschen... zu forschen ob Er bereit für sie war.
Dann löste Er die Schnur zur Decke, legte ihre gefesselten Hände um seinen Hals schob sie bestimmt aber zart an die Rückwand der Sauna, fasste unter ihr Becken hob sie an drückte sie noch etwas fester und die Bretter der Sauna.
Nun konnte sie den harten Schwanz spüren. Der Schaft stieß gegen ihren Eingang und mit einem Ruck war er in ihrer feuchten Muschi.
Immer wieder stieß er in ihr Loch.... sie warf den Kopf von der einen zur anderen... stöhnte, schrie ihre Lust heraus, klammerte sich an Ihn, krallte ihre Fingernägel in Seinen Rücken. Sie spürte das Zucken des Schwanzes... sie erwartete jede Sekunde das Er käme. Sie hoffte genau zum Zeitpunkt ihres Höhepunkts....
...doch dann plötzlich... ganz unvermittelt zog er sich aus ihr zurück, setzte sie auf die Füße und drückte sie an den Schultern auf die Knie.
Der harte pulsierende Schwanz war unmittelbar vor ihren Augen. Sie blickte hinauf.... sah seine Erregung. Sie fasste ihn am Hintern zog ihn an sich heran und lies Ihre Zungenspitze über die Furche an der Spitze der Eichel streichen. Nicht besonders intensiv... nur ganz leicht... grade genug damit er es in der intensiven Erregung von der er sich noch nicht erholt hatte bemerken würde. Der Atmen stockte ihm so elektrisierend war das Gefühl. Sie krallte sich harsch in das Fleisch seines Arsch. Sie zog ihn weiter an Sie heran. Ihre Zähne tasten zart über seine Eichel.... die Zunge tastete durch die Furche zwischen Eichel und Schwellkörper.
Laut... seufzend fast brüllend, schreiend sog er die Luft ein.
Ihre Lippen umschlossen nun den Schwanz zur Gänze.
Sie zog ihn noch weiter an sich her an schob diesen BigDick tief in sich. Lange hatte sie damals gebraucht bis das immer währende Gefühl des Würgens nachgelassen hatte. Immer überflügelt von der Lust und Macht über einen Mann die der Oralverkehr mit sich brachte.
Doch diesmal war nichts von dem Würgen zu spüren... nicht mal ein Hauch des üblichen Reizes. Das war wahre Macht.... Sie nutzte diese.... schob das Stück Fleisch tiefer in sich, saugte, lies die Zunge kreisen, die Zähne knabberten... und dann.... ohne jedes zuvor bemerkte pulsieren.... eine Explosion.
Erschöpft fielen sie auf den Boden der Sauna sahen sich an und lächelten.