Verordnete Massage

Als ich am nächsten Morgen erwache und neben mich blicke, stelle ich überrascht fest das Sabine bereits aufgestanden sein muss. Ich schwinge mich aus dem Bett und lege mir nur schnell das Handtuch um das, ich vermute sie war es, sie neben mir auf den Stuhl gelegt hat. So spärlich bekleidet steige ich die Stufen zur unteren Etage herunter, von wo ich auch bereits Stimmen hören kann. Es sind weibliche Stimmen und die eine gehört zu Sabine. Aber wem gehört die andere? Neugierig suche ich nach dem Zimmer aus dem sie dringen. In der Küche werde ich schließlich fündig. Sabine steht zusammen mit einer jungen Frau in der Küche und bereitet ein kleines Frühstück zu und bespricht anscheinend irgend etwas.
Als die beiden mich bemerken, verstummt die Unterhaltung abrupt. Sabine stellt mir die junge Frau mit dem Namen Alex vor. Alex, ich schätze sie kaum jünger als mich ein, vielleicht 25. Sie hat langes schwarz gewelltes Haar und ist kaum größer als 1,50 aber von schlankem und athletischem Körperbau. Wir setzen uns an den Tisch und essen was die beiden uns bereitet haben. Ich trinke einen frisch gepressten Orangensaft und esse einen kleinen einfachen Joghurt. Zu mehr hätte ich jetzt auch nicht Lust. Grade als ich mich wieder erheben möchte um nach Oben zu gehen um mir etwas mehr anzuziehen, hält Alex mich am Handgelenk fest und deutet mir noch einen Moment Zu warten. Einige Minuten später verabschiedet sich Sabine mit der Erklärung das Sie noch einige Besorgungen in der näheren Umgebung zu machen hätte und ich mich vertrauensvoll in Alex Hände begeben soll.
Ich sehe ihr noch etwas überrascht hinter her als sie den Wagen startet und den kleinen Weg vom Haus weg entlang fährt. Als ich die Tür schließe und mich zu Alex umdrehe winkt sie mich ins Wohnzimmer. Dort soll ich mich auf den Boden setzen und sie verbindet mir die Augen. Einige Sekunden später höre ich leise sanfte Musik und Alex flüstert mir zu ich soll mich etwas entspannen und warten bis sie mich wieder abholt. Dann höre ich wie sie das Zimmer verlässt. So sitze ich einige Minuten und lausche der angenehm klingenden Musik. Dann ich fange schon fast an etwas zu dösen fast Alex mich an der Hand und zieht mich mit leichtem Ruck auf meine Füße und geleitet mich durch das Haus. Wir gehen die Treppen hinunter und in einen Raum der von einem angenehm riechendem Orangenduft erfüllt ist.
Sie raunt mir zu ich solle mich auf den Bauch legen. Und ich lege mich auf eine, vermutlich vorbereitete angewärmte Matratze. Wieder erklingt die selbe sanfte Musik und ich spüre Alex kleine zarte Hände auf meinen starken Schultern. Sanft und zugleich kraftvoll werden die in den letzten Tagen angesammelten Verspannungen aus meine Schultern heraus massiert. Und mehr und mehr kann ich mich richtig entspannen. Dann sind der Nacken und anschließend mein Rücken dran. Und als sie meine seitlichen Rippen entlang fährt spüre ich eine Erregung in mir aufsteigen die mich die Luft mit lautem Zischen einziehen lässt. Einige Male wieder holt sie diese zwischen durch, bevor sie sich langsam aber sicher weiter nach unten orientiert. Noch ist sie allerdings mit meinem Gesäß beschäftigt und gleitet dann sanft meine Beine wechselweise entlang.
Lässt auch meine Füße nicht aus. Gelegentlich berührt Alex wie zufällig - ein Narr der denkt es wäre tatsächlich Zufall - meine Hodensack. Ein kurzes elektrisierendes Gefühl durchzuckt meine Körper in diesem Moment. Und so schwellen meine Hoden langsam aber doch merklich an. Irgendwann ist es so weit und meine Rückseite, eingeölt mit einem angenehmem riechenden Öl, ist vollkommen entspannt und elektrisiert zugleich.
Nun weist Alex mich an mich um zudrehen damit sie meine Vorderseite auch massieren könne. Sie beginnt mit meinem Hals und lässt diesmal auch meine Arme nicht aus bevor sie zu meinem Gesicht wechselt, welches sie so gut massiert das ich fast einschlafe. Aber dazu kommt es nicht den als sie mit meiner Brust weiter macht kneift sie mit einem grinsenden in meine Brustwarzen um dann schnell noch die eine oder andere streichelnde Bewegung entlang meiner Seite zu machen und mir so eine Schauer der nahenden Ektase zu gewähren und mich wieder aus meinem drohenden Schlaf zu holen.
Als sie sich meiner Aufmerksamkeit gewiss ist und mein ganzer Körper nun mit glänzendem Öl bedeckt ist, blickt sie mich mit feurigem Blick an und sieht zwischendurch auf mein Glied das sich inzwischen etwas erhoben hat. So verstehe ich ihr Ansinnen und nicke ihr erwartungsvoll zu. Nun öffnet sie, dem Geräusch nach zu urteilen, ihren knielangen Bademantel den sie schon ganze Zeit lang angehabt hatte. Und schwingt eins ihre schlanken Beine über mich und setzt sich auf meine Oberschenkel. Nun greift sie sanft um meine Hoden und mit der anderen Hand um meinen Lovestick. Die sanfte Bewegungen lasen die Reaktion nicht lange vermeiden und bald steht er wie eine eins.
Alex hebt ihr Becken uns senkt es über dem Liebesstick langsam herab. Langsam und seufzend senkt sich ihr Becken über mir wieder herab und sie nimmt mich in sich auf. Alex beginnt mit kurzen schnellen Bewegungen auf und ab zu wippen und fährt so den Stick immer wieder in sich hinein. Immer schneller werden ihre Bewegungen und ich kann nun nicht mehr und dränge mich bei jedem Ihrer Bewegungen ihr entgegen. Wir werden immer Lauter und mit einem lauten stöhnenden seufzen entlade ich mich. Kurz darauf folgt auch Alex mit einem spitzen Schrei um dann erschöpft auf meiner von Schweiß und Öl glänzenden Brust zusammen zu sinken. So liegen wir noch etwas und als wir einige Zeit später einen Wagen die Auffahrt herauf kommen hören, erheben wir uns und gehen so wie wir grade sind hinauf zum Pool. Alex zieht sich am Beckenrand wieder an und ich springe mit einem Hechtsprung in das erfrischende Wasser und schau ihr zu.

Serie: Eine Frau von Welt

 2  3  6  7  8 
FSK18-Storys sind ausgeblendet und fehlen als Zahlen